Radpolo 1. Bundesliga 2020

Noch in den hessischen Weihnachtsferien startet die 1. Bundesliga im Radpolo in die Saison 2020. Der RKB Wetzlar ist auch in diesem Jahr mit dem erfahrenen Duo Sabrina Burdalic und Maike Schott in der höchsten Spielklasse vertreten.

Jeweils an zwei Spielorten werden die 12 Teams an 6 Spieltagen den Ligasieger ermitteln, der damit auch direkt das Ticket für die Deutsche Meisterschaft erlangt.

In Reideburg in der Nähe von Halle/Saale trafen die Wetzlarerinnen gleich am ersten Spieltag im ersten Spiel auf die amtierenden deutschen Meister vom RSV Frellstedt (Niedersachsen). In der ersten Halbzeit gerieten die RKB Spielerinnen zunächst in einen 0:2 Rückstand, starteten dann aber verspätet durch und gingen mit einer 3:2 Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte ließen Burdalic/Schott nichts mehr anbrennen und gewannen das Spiel verdient mit 5:4.

Gegen Jänkendorf siegte das Team aus der Domstadt nach einem wackligem Start am Ende doch klar mit 6:3.

Nachdem Burdalic/ Schott 4 Spiele lang den anderen Teams zuschauen durften, ging es mit neuer Energie in das Duell gegen den Tollwitzer RSV. Der gleich zu Beginn versenkte 4 Meter beflügelte zudem und der spätere Sieg der Wetzlarerinnen war in keine der 14 Minuten Spielzeit gefährdet und mit 6:3 auch deutlich.

Im letzten Spiel des Tages spielte der RKB Wetzlar gegen die Gastgeber vom Reideburger RSV. In der ersten Halbzeit war das Spiel der 4 Damen, die gleichzeitig Rivalen und Freunde sind, sehr ausgeglichen. Mit 2:2 ging es in die Pause. Burdalic/ Schott konnten dann in der zweiten Halbzeit aber trotz der Zwangspause in den Ferien, durch die geschlossenen Wetzlarer Sporthallen nochmal alle Kräfte mobilisieren. Mit dem Endstand von 5:3 steht der RKB Wetzlar zum Saisonstart auf dem zweiten Tabellenplatz punktgleich mit dem Tabellenführer RSG Ginsheim.

Menü schließen